Instandsetzung Generator

von

Generator 80 kVA; 500 U/min; Baujahr 1948
Im Januar wurden wir von einem langjährigen Kunden in sein Flusskraftwerk gerufen. Der Generator feuerte gelegentlich und ließ sich nicht mehr auf volle Leistung hochfahren. Außerdem stellten wir Klopfgeräusche beim Anlauf fest.

Wir waren uns einig, einen präzisen Befund würde man nur nach Demontage und Prüfung in unserem Betrieb erstellen können.

Bald war der Generator bei uns in unserer gut ausgerüsteten Werkstatt und unser Team ging schwungvoll ans Werk.

Der Befund: alle Polpakete auf dem Rotor lose und die Isolationen förmlich zerklopft, Gleitlager lose, Statorisolation stellenweise mürbe, Stator lose, hoher Verschmutzungsgrad.

 

 

Unser Kunde war mit unserem Kostenvoranschlag mehr wie einverstanden und so konnten wir schnell die Reparatur angehen.

Es wurden bestellt: 165 kg Flachlackdraht W 200     4,5 x 3 mm; 7 kg Maschinenpreßspan 1,5 mm; 4 Kohlebürsten 12,5 x 25 mm und 2,3 kg diverse Schrauben und Kleinteile.

Die Spulen wurden auf einer eigens gefertigten, super-stabilen Schablone gewickelt, bandagiert und eingebaut. Jeder Polschuh wurde einzeln bestückt, die Spule mit Preßspan zusätzlich isoliert und dann der Polschuh montiert und verstemmt.

 

 

Der Rotor wurde 2-fach getränkt; aufgrund seiner Länge mussten wir ihn am Stapler aufhängen! Schließlich konnten die Schleifringe überdreht und der Rotor gewuchtet werden. Die Unwucht links wurde von 577 gr. Auf 2,4 gr. heruntergewuchtet, die Unwucht rechts von 106 gr auf 45,5 gr.

 

 

Die mürbe Statorisolation wurde vorsichtig und gründlich gereinigt, offene Nuten wieder verschlossen und mit Gießharz vergossen. Dann wurde das Statorblechpaket mit Schrauben gegen den Mantel ausgerichtet und nochmals getränkt. Auch das Gleitlager wurde wieder befestigt.

Der überholte Generator wurde dem Kunden übergeben und von diesem sofort eingebaut. Ein sehr zufriedener Kunde teilte uns mit, dass der Generator jetzt viel sauberer liefe, sich viel besser einstellen ließe und die geforderte Leistung problemlos erbringen würde.

Zurück